Michael Bully Herbig im Jahr 2009 6 © 2009 herbX film

Vita Michael Bully Herbig

Michael Bully Herbig 1 © herbX film / Frank Bauer
© herbX film / Frank Bauer

Regisseur, Schauspieler, Autor und Produzent – Michael Bully Herbig gehört seit über 20 Jahren zur deutschen Unterhaltungsbranche.

Von 1992– 1994 stand Bully für die Radio Gong Morgenshow und von 1994 – 1995 für Radio Energy vor dem Mikrofon.

Nach 800 Folgen der beliebten Hörfunk-Comedy-Serie "Die Bayern Cops" – die 1996 mit dem BLM Hörfunkpreis für die beste Comedy-Reihe ausgezeichnet wurde – gründete er im selben Jahr seine Firma herbX medienproduktion gmbh, die unter anderem Texte für etliche Comedy-Programme verfasste. Danach folgte die Gründung der herbX tonstudios und ein Jahr später – gemeinsam mit seinem Partner und Cutter Alexander Dittner – die Postproduktionsfirma Xframe gmbh.

Darüber hinaus zeichnet er sich als Darsteller, Autor, Regisseur und Produzent für sechs Staffeln der "bullyparade" aus, die bei ProSieben ausgestrahlt wurden und sich größter Beliebtheit erfreuten. Mit ihr hatte Bully gut lachen. Seine Arbeit wurde mit drei Nominierungen für den renommierten Comedy-Preis Goldene Rose von Montreux und zwei Nominierung für den Deutschen Fernsehpreis 2000 und 2001 honoriert.

Michael Bully Herbig spielte auch eine Hauptrolle in dem RTL-Movie "Die Bademeister" und präsentierte mit "Bully’s Late Light Show" die erste wöchentlich bundesweit ausgestrahlte Radioshow. Für die ProSieben-Sendung "Easy Bully", die ebenfalls für die Goldene Rose von Montreux nominiert wurde, schrieb er das Drehbuch und stand als Hauptdarsteller vor der Kamera. Zudem veröffentlichte er 1998 seine erste Comedy-CD "Bully – Feines Fressi".

Ein Jahr später sorgte der Tausendsassa erstmals im Kino für Lacher: Er gab sein erfolgreiches Regiedebüt mit "Erkan & Stefan", dem ersten Kinoabenteuer des voll krassen Komikerduos Erkan Maria Moosleitner und Stefan Lust.

Für den Disney-Film "Ein Königreich für ein Lama" lieh er der Hauptfigur "Kusco" seine Stimme und zeitgleich stieg auch seine zweite Comedy-CD "Unser (T)Raumschiff" in die Charts ein. Im Januar 1999 rief Bully die Filmproduktionsgesellschaft herbX film gmbh ins Leben, die mit "Der Schuh des Manitudas erste Kinoprojekt in Angriff nahm. Für die Westernkomödie hatte er neben der Tätigkeit als Produzent und Autor auch die Regie und die Doppel-Hauptrolle übernommen. Mit fast zwölf Millionen Kinobesuchern wurde "Der Schuh des Manitu" zum erfolgreichsten deutschen Film, in Österreich sogar der erfolgreichste Film aller Zeiten! Michael Bully Herbig wurde für dieses Projekt u.a. der Bayerische und der Deutsche Filmpreis verliehen sowie der begehrte BAMBI 2001. Als 2004 dann "(T)Raumschiff Surprise – PERIODE 1 in die Kinos kam, lieferte Bully mit über neun Millionen Kinobesuchern gleich den zweiterfolgreichsten deutschen Kinofilm hinterher.

Keinem Produzenten oder Regisseur ist dies vor ihm gelungen!

Ein Jahr später wurde die erste Staffel der innovativen Comedy-Show "Bully & Rickmit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet. Während Bully noch als Produzent, Autor, Regisseur und Darsteller für die 2. Staffel tätig war, verkörperte er "Hui Buh - das Schlossgespenst" in dem gleichnamigen Kinofilm und produzierte nebenbei auch noch sein erstes Computer-Animationsabenteuer "Lissi und der wilde Kaiser- eine augenzwinkernde Hommage an die beliebten Sissi“-Filme. Somit ist Bully der erste Regisseur in Deutschland, der sich an eine CG-Kinokomödie wagte und es hat sich gelohnt: "Lissi und der wilde Kaiser" wurde der erfolgreichste deutsche Kinofilm des Jahres 2007.

Im selben Jahr konnte man Bully in einer sehr ungewohnten Rolle im Kino bewundern: In "Asterix bei den Olympischen Spielenzeigte er sich von seiner eher stillen bzw. stummen Seite, und im darauf folgenden Jahr sorgte er für eine Menge himmlischen Wirbel … als "Boanlkramer" in Joseph Vilsmaiers "Die Geschichte vom Brandner Kaspar". Für seine schauspielerische Leistung erhielt Bully nicht nur den Bayerischen Filmpreis, sondern auch seinen dritten BAMBI.

Ebenfalls 2008 hat Deutschlands derzeit erfolgreichster Regisseur "Wickie und die starken Männerfür die große Leinwand inszeniert – die erste Realverfilmung über den kleinen Wikingerjungen aus Flake. Seine „starken Männer“ suchte Bully im ersten und größten öffentlichen Kinofilm-Casting in der Geschichte der Republik und 2008 vergab Bully die Rollen von Wickies treuen Begleitern in der sechsteiligen Casting-Show "Bully sucht die starken Männer" auf ProSieben. Im Kino startete "Wickie und die starken Männeram 09.09.09 und wurde mit fünf Millionen Kinobesuchern der erfolgreichste deutsche Kinofilm des Jahres. Michael Bully Herbig durfte hierfür u.a. seinen vierten BAMBI, seinen sechsten deutschen Comedypreis und seinen siebten Bayerischen Filmpreis entgegennehmen. Doch die bisher außergewöhnlichste Anerkennung dürfte wohl die gläserne Ehrenleinwand sein, die er vom Kinoverband für besondere Verdienste verliehen bekommen hat: Mit 5 Kinofilmen in 10 Jahren hat Bully 30 Millionen Zuschauer ins Kino geholt. Das ist ein einmaliger Rekord!

Michael Bully Herbig 7 © 2011 herbX film
© 2011 herbX film

Für "Toy Story 3" übernahm Bully die deutsche Synchronisation des Cowboys "Woody" und im Juni 2011 öffnete das "Bullyversum" in der Bavaria Filmstadt seine Tore. Eine einzigartige 3D-Filmerlebniswelt auf 2 Ebenen und über 1.500 qm. Bereits in den ersten Monaten strömten über 200.000 Besucher ins "Bullyversum" und erlebten eine überraschende Entdeckungsreise rund um Bullys Werke und Ideenwelt.

Für den Leander Haußmann Film "Hotel Luxwechselte Michael Bully Herbig ins Charakterfach. Er war Hauptdarsteller und Co-Produzent der dramatischen Komödie, die 2012 u.a. mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet wurde und dreimal für den Deutschen Filmpreis nominiert war.
 Während "Hotel Lux" auf diversen Filmfestivals um die Welt ging, feierte im selben Jahr Helmut Dietls heiß diskutierte Polit-Satire "Zettl" Premiere, für die Bully in die Rolle des Titelhelden schlüpfte.

Beim Deutschen Filmpreis 2012 wurde Michael Bully Herbig als erster Preisträger mit den Bernd Eichinger Preis geehrt und auch online geht Bully innovative, neue Wege: "Bullybase.de" ist die erste deutsche Plattform, auf der Usern vielfältige Inhalte eines Künstlers kostenlos, legal und in bester Qualität zur Verfügung stehen.

2013 war Michael Bully Herbig das erste Mal in einer Hollywood-Produktion zu sehen sein. In der Komödie "The Incredible Burt Wonderstone" spielte er neben Steve Carell und Jim Carrey einen Magier mit einer besonderen Beziehung zu Katzen. 

Nach seinen Ausflügen ins reine Schauspielfach, nahm er noch im selben Jahr mit Buddy das Ruder wieder selbst in die Hand. Bully schrieb das Drehbuch, produzierte den Film, spielte eine der Hauptrollen und führte Regie bei dieser Kinokomödie, die nicht nur aufs Zwerchfell, sondern auch ans Herz geht.  Michael Bully Herbig wurde dafür mit der ROMY, dem Österreichischen Filmpreis, in der Kategorie Beste Regie Kinofilm ausgezeichnet. Parallel kehrte er mit der sechsteiligen Sitcom "Bully macht Buddy" für ProSieben ins TV zurück. Anders, als andere deutsche Sitcoms, wurde diese Show tatsächlich vor Live-Publikum aufgezeichnet. Die Show entwickelte sich - nach "Bully sucht die starken Männer" - zum zuschauerstärksten TV-Format für Michael Bully Herbig. 

Januar 2015 betrat Michael Bully Herbig mit großem Erfolg neues Terrain: Er wurde Testimonial für HARIBO. Somit trat Bully in die Fußstapfen von Thomas Gottschalk, der 24 Jahre lang die beliebte Süßwarenmarke repräsentiert hat.

Im Februar 2015 begeisterte Michael Bully Herbig zusammen mit den Münchner Symphonikern LIVE das Publikum mit seiner Interpretation von Camille Saint-Sans "Karneval der Tiere". DieTour wird 2015/016 fortgesetzt.

Zur Filmografie

Zu den Auszeichnungen

Stand: 04.05.2015

English version:

Director, actor, author, and producer – Munich-born Michael Bully Herbig has been part of the German comedy landscape for years. From 1992 – 1994 Bully was the man behind the microphonefor Radio Gong’s Morning Show and from 1994 to 1995 for Radio Energy.

In 1996, after 800 episodes of the popular radio comedy series “Die Bayern-Cops” – which was awarded the BLM Hörfunkpreis (BLM radio award presented by the Bavarian Regulatory authority for Commercial Broadcasting) for the best comedy series of 1996 – he founded his company herbX medienproduktion gmbh which boasts a varied portfolio of work, including scriptwriting for a number of comedy programs. This was followed by the foundation of herbX tonstudios recording studios and one year later, together with his business partner and editor Alexander Dittner, he established the post-production company Xframe gmbh.

Moreover, he was the author, actor, director and producer behind six series of the comedy show “Bullyparade” which was broadcast by ProSieben and proved to be highly popular. This show left Michael Herbig feeling very pleased with himself – and well he might, as his work as an author,actor and director of this popular comedy series won him three nominations for the renowned Golden Rose of Montreux comedy award and two nominations for the German Television Award 2000 and 2001.

Michael Herbig also played a lead role in the RTL movie “Die Bademeister” and hosted the first weekly radio show to be broadcast all over Germany: “Bully’s Late Light Show”. For the ProSieben show “Easy Bully”, which also garnered a nomination for the Golden Rose of Montreux, he wrote the script then switched to the other side of the camera to act the lead. In 1998,he also released his first comedy CD, “Bully – Feines Fressi”.

One year later this man of many talents was making cinema audiences laugh for the first time: he made his directorial debut with “Erkan & Stefan”, the first cinematic adventure for the totally crazy comedy duo of Erkan Maria Moosleitner and Stefan Lust.

For the Disney film “The Emperor’s New Groove” he dubbed the main role of the llama “Kusco”, at the same time as his second comedy CD “Unser (T)Raumschiff” made it into the charts.In January 1999 Bully founded the film production company herbX film gmbh, whose first cinemaproject was “Manitou’s Shoe”. Apart from his role as producer and author, he also took on the additional roles of director and double lead for this western comedy film. Seen by almost 12 million cinemagoers, “Manitou’s Shoe” became the most successful German film, and in Austria the most successful film, of all time! This project won Michael Bully Herbig a plethora of awards, including the Bavarian and the German Film Awards, as well as the coveted Bambi 2001. When “Dreamship Surprise – PERIOD 1” arrived in cinemas in 2004, he achieved something unique: With just two cinema films Michael Bully Herbig has so far had over 21 million cinemagoers rolling in the aisles! No other producer or director had ever achieved such a feat before!

One year later the first series of the innovative comedy show “Bully & Rick” received the German Comedy Award.

While Bully was still producer, author, director and actor for the second series, he played the role of“Hui Buh – the Castle Ghost” in the cinema film of the same title while at the same time producing his first computer-animated adventure film “Lissi and the Wild Emperor”- a tongue-in-cheek tributeto the popular “Sissi” films. In doing so, Bully became the first director in Germany to venture into 3D comedies, and it was most definitely worthwhile: “Lissi and the Wild Emperor” became the most successful German cinema film of 2007.

In 2008 cinema audiences were able to admire Bully’s talents in a really unusual role: in “Asterix at the Olympic Games” he showed his quiet side, and in the fall he created a real stir in the heavens when he appeared as “Boanlkramer” in Joseph Vilsmaiers “Die Geschichte vom Brandner Kaspar”, a Bavarian folk tale of a blacksmith who is visited by the grim reaper, who he then tricks into awarding him some further years on earth. Not only did Bully receive the Bavarian Film Award, but also his third BAMBI.

2008 also saw the most successful German director of the day direct “Vicky the Viking” in the first big screen, live-action adaptation of the story of this little Viking boy. Bully found the perfect actorsto play Vicky’s loyal companions during the biggest public casting show for a cinema film in Germany’s history; the six-part casting show “Bully sucht die starken Männer” (Bully searches the strong men) on ProSieben. “Vicky the Viking” arrived in cinemas on September 09, 2009 and became the most successful German cinema movie of the year with an audience of 5 million. Michael Bully Herbig should receive his fourth BAMBI, his sixth German Comedy Award and his seventh Bavarian Film Award. However, the most remarkable award should be the Ehrenleinwand (honorary screen) made of glass, which was awarded to him for special merit by the German cinema association: Bully attracted 30 million cinemagoers with 5 cinema movies within10 years. This is a unique record!

In “Toy Story 3” Bully is the German voice of “Woody” the cowboy. In June 2011 “Bullyversum” at Bavaria Filmstadt opened its gates, a unique 3D-film adventure world on 2 levels comprising a total of more than 1,500 square meters. During the first months more than 200,000 visitors came to“Bullyversum“ and went on a surprising discovery journey of Bully‘s works und ideas.

Michael Bully Herbig switched into character roles for Leander Haußmann’s movie ”Hotel Lux“.He played the main role and was co-producer of the dramatic comedy, which was nominated for theGerman Film Award. Whereas “Hotel Lux” went on a world tour of various film festivals, HelmutDietl‘s hotly discussed political satire “Zettl” had its premiere with Bully starring as the protagonist of the film.

At the German Film Award 2012 Michael Bully Herbig was the first to win the Bernd Eichinger award. With regard to online media, Bully also goes new and innovative ways: “Bullybase.de” is the first German platform which makes various content of an artist available to users free of charge, legally and in the best quality.

In 2013, Michael Bully Herbig made his Hollywood debut. Starring alongside Steve Carell and Jim Carrey in the comedy “The Incredible Burt Wonderstone”, he portrayed a magician who has a very special relationship with cats.The same year, after his excursion into the field of acting only, he took matters into his own hands again with „Buddy“. Bully was the screenwriter, producer director and one of the leading charactersof this comedy, that not only makes you laugh but also tugs at your heartstrings. Bully received a ROMY, the Austrian Movie Award, for best director for „Buddy“. In parallel he had a comeback on the TV screen with his sitcom „Bully makes Buddy“ for Pro7. Just like the big role models in the US, “Bully makes Buddy” was filmed in front of a live studio audience. This six-part series developed into his second biggest success in terms of number of viewers, next to his casting show „Bully sucht die starken Männer!

January 2015 Bully succesfully entered a new terrain, he is the new testimonial for Haribo. Bully stepped into the shoes of Thomas Gottschalk who represented the popular candies brand for the past 24 years.

Feburary 2015 Bully thrilled the audience with his interpretation of Camille Saint-Sans „Carnival Of The Animals“. He performed live on stage, accompanied by the Münchener Symphoniker Orchestra. The tour will be continued 2015/2016.

Dated: 04.05.2015

Top Playliste

Bullys Kult Radio

Radio

Rundfunk-Juwelen

Radio-Ausstrahlungen, die Bully von 1992 bis 1997 auf verschiedenen Sendern über den Äther schickte.