wickie-und-die-starken-maenner-14

Bully sucht die starken Männer - das Casting

Auf welche Charakterköpfe passen die Wikingerhelme? Diese Frage galt es bei bundesweiten Castings zu beantworten. Allein für die Titelrolle des kleinen Wikingerhelden Wickie bewarben sich 600 Jungen. Professionelle Kindercaster um die Casterin Daniela Tolkien trafen eine Vorauswahl, die sich Michael Bully Herbig auf DVD anschauen konnte. Mit den besten kleinen Schauspielern traf sich der Regisseur bis zu fünfmal. 

Am Ende fiel die Wahl auf den damals neun Jahre alten Berliner Schüler Jonas Hämmerle. "Als Jonas den Castingraum betrat, war ich gerade abgelenkt und sah ihn nur aus dem Augenwinkel", erinnert sich Bully. "Dann sagte er etwas, und in dem Moment hat es mich echt gerissen. Ich mochte schon früher die Stimme vom Wickie aus der Zeichentrickserie wahnsinnig gern. Die war total sympathisch, die war flott, die hat zu diesem kleinen Charakter gepasst. Auch Jonas hat eine ganz eigene und charakteristische Stimme. Ich dachte: Wenn er jetzt noch spielen kann, dann isser’s."

Waldemar Kobus, der im Film Wickies Vater Halvar spielt, schwärmt in den höchsten Tönen von Jonas: "Ich empfinde es als großes Geschenk, dass ausgerechnet dieser tolle Bengel mein Filmsohn war.“ Kobus selbst bekam die Rolle des Wikingerchefs auf Umwegen: "Ich saß mit meiner Frau im Auto und hörte im Radio, dass Bully Wickie verfilmt. Meine Frau meinte, dass ich mich da sofort melden soll. Ich sagte nur, dass Bully mich doch kennt und sich längst bei mir gemeldet hätte, wenn ich mitmachen sollte. Drei Wochen später kam Bullys Anruf: 'Waldemar, möchtest Du den Halvar spielen?' Ich bin aus allen Wolken gefallen, weil ich mich so gefreut habe."

Um Halvars starke Schiffsmannschaft zu finden, beschritt Michael Bully Herbig einen höchst ungewöhnlichen Weg: Ab dem 15. April 2008 suchte er die sechs passenden Darsteller für die Rollen der Wikinger Snorre, Tjure, Faxe, Gorm, Urobe und Ulme mit Hilfe der Fernsehshow "Bully sucht die starken Männer" auf ProSieben. Insgesamt 4400 Bewerber kamen zu den Vorcastings. 120 Kandidaten schafften es zum offiziellen Casting auf dem Bavaria-Filmgelände in München, 18 von ihnen kämpften am Ende in den Ausscheidungsshows um ihre Parts im Kinofilm.

Bei seiner Talentsuche setzte Bully auf höchst professionelle Mit-Juroren: Die Produzentin und ehemalige Casting-Direktorin Rita Serra-Roll sowie der Schauspieler Jürgen Vogel unterstützten den Regisseur bei der Fahndung nach den sechs Richtigen.

Bully ist sich sicher: "Durch diese Fernsehshow konnte ich Leute erreichen, die ich zum Teil niemals über Schauspielagenturen oder auf der Straße gefunden hätte.“ Der Regisseur verzichtete bei "Wickie und die starken Männer" bewusst auf eine Starparade: "Ich wollte Figuren finden, die haargenau auf die Zeichentrickvorlage passen, und keine prominenten Schauspieler, deren bekannte Gesichter von den Original-Figuren ablenken."

Aus der am 20. Mai 2008 live gesendeten Finalshow von "Bully sucht die starken Männer" gingen folgende Sieger hervor: Christian Koch als Snorre, Nic Romm als Tjure, Olaf Krätke als Urobe, Mike Maas als Gorm, Patrick Reichel als Ulme und Jörg Moukaddam als Faxe. 

Durch einen glücklichen Zufall führte die Castingshow auch Günther Kaufmann und Bully zusammen. Kaufmann hatte sich artig mit vielen hundert unbekannten Kollegen in die Warteschlange gestellt, weil er unbedingt mit Regisseur Herbig arbeiten und für die Rolle des Faxe vorsprechen wollte. Wegen zu geringer Ähnlichkeit ging sein Plan nicht auf. Kurz darauf rief Bully ihn jedoch zurück und gab ihm die Rolle des Schrecklichen Sven.

Weiter mit Flake am Walchensee

Zurück zu Die Vorbereitung